Parship und ElitePartner werden häufig in einem Atemzug genannt. Das kann man den Menschen, die es tun, auch nicht verdenken. Schließlich sind die Gemeinsamkeiten der beiden Portale weitaus zahlreicher als ihre Unterschiede. Zum Beispiel sind sie beide Marktführer im deutschsprachigen Raum, was die Suche nach einem Partner im Internet angeht.

Aber es gibt auch Unterschiede. So ist Parship eine deutlich größere Partnerbörse als ElitePartner. Parship verfügt über circa 5,2 Millionen Mitglieder, während ElitePartner nur ungefähr 3,8 Millionen Menschen zu seinen Mitgliedern zählen kann. Das mag zwar zunächst einmal unbedeutend sein, da man nicht möglichst viele Partner finden möchte, sondern nur einen, der perfekt zu einem selbst passt. Trotzdem ist hier die Anzahl der Mitglieder relevant. Das liegt daran, dass alle Menschen unterschiedlich sind und auch unterschiedliche Partner suchen oder wollen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass man unter mehr Menschen einen passenden Partner findet als unter wenigen – Elitepartner ist eine sichere Partnervermittlung.

model-1246488_960_720

Genauso verhält es sich mit der Anzahl der Mitglieder, die das Portal tatsächlich nutzen. Denn selbstverständlich meldet sich längst nicht jeder, der offiziell Mitglied eines Portals ist, dort auch regelmäßig an. Das kann die verschiedensten Gründe haben. Aber auch in diesem Punkt unterscheiden sich Parship und ElitePartner. So loggen sich bei Parship in einer durchschnittlichen Woche rund 750.000 Menschen ein, während das bei ElitePartner nur circa 600.00 tun. Offensichtlich ist hier, dass die Nutzer von ElitePartner tendenziell aktiver sind. Aber das tut nicht allzu viel zur Sache, da inaktive Suche bei der Partnersuche durch einen Algorithmus ohnehin nicht berücksichtigt werden. Relevant ist hier, dass bei Parship mehr Menschen aktiv sind als bei ElitePartner. Hier kann man das Argument anführen, das auch schon in Bezug auf die Anzahl der Mitglieder erläutert worden ist.

Die Mitglieder von Parship und ElitePartner unterscheiden sich allerdings auch. So sind bei Parship rund die Hälfte der Nutzer Akademiker, während es bei ElitePartner fast drei Viertel sind. Das verwundert nicht, schließlich wirbt ElitePartner sogar damit, dass es die Plattform für „Akademiker und Singles mit Niveau“ sei – aber auch Menschen im gehobeneren Alter haben dort Chancen:Partner finden mit 50 – So finden Sie die Liebe!.. Diese besondere Mitgliederstruktur von ElitePartner und Parship bedingt auch, dass ein großer Teil der restlichen Mitglieder ebenfalls sehr gebildet ist. Allerdings zeigt sich klar, dass Parship inklusiver ist, da sich dort Menschen aus allen sozialen Schichten und Berufsgruppen finden. ElitePartner hingegen lehnt auch eine Anmeldung ab, wenn die Person nicht Teil der Zielgruppe sein sollte.

In Bezug auf das Alter der Mitglieder von ElitePartner und Parship lässt sich feststellen, dass auf beiden Portalen der Großteil der Nutzer zwischen 25 und 55 Jahren alt ist. Es finden sich auch einige Nutzer, die etwas älter sind. Für jüngere Nutzer eignen sich die Plattformen eher weniger, da nur ein sehr geringer Anteil der Nutzer unter 25 Jahre alt ist.

Zuletzt noch ein vielleicht für manche entscheidendes Kriterium: die Erfolgsquote der Plattformen. Parship ist eigenen Angaben zufolge in 38 Prozent der Fälle erfolgreicht, während ElitePartner dies in 42 Prozent der Fälle von sich behaupten kann. Diese beiden Erfolgsquoten unterscheiden sich nur gering und sind mit Abstand die höchsten in der Branche (mehr Informationen über Parship!).