Beim Online-Dating präsentiert man sich in gewisser Weise selbst, um einen anderen Menschen so sehr von sich zu begeistern, dass er näheren Kontakt zu einem aufnehmen und eventuell möglicherweise sogar eine Beziehung mit einem eingehen möchte. Man erkennt schnell, dass diese Präsentation einiges bieten muss, wenn sie solche Erfolge erzielen soll. So muss das Profil an sich überzeugen. Eine grundlegende Voraussetzung ist hierbei, dass man sympathisch wirkt. Das kann man durch die in dem Profil gebotenen Informationen zu erreichen versuchen. Aber ein Bild trägt auch sehr dazu bei. Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Auch wenn jeder Mensch unterschiedlich stark visuell geprägt ist, wird jeder als eine der ersten und wichtigsten Erinnerungen an eine Person deren äußere Erscheinung im Kopf haben. Das Bild, das uns eine Person liefert, beeinflusst auf diese Weise sehr stark unsere Wahrnehmung dieser Person. Daher sollte man sich durchaus ein paar Gedanken darüber machen, was für ein Bild von sich selbst man auf einer Plattform zum Online-Dating als Profilbild hochladen möchte.

Das Wichtigste an einem Profilbild ist, dass die anderen Menschen einen ersten Eindruck von der eigenen äußeren Erscheinung bekommen. Aus diesem Grund sollte das Bild die eigene Person gut zeigen. Dazu darf es nicht gegen das Licht fotografiert sein oder aus großer Entfernung. Außerdem sollte die Bildqualität einigermaßen gut sein, dass man auch gut erkennen kann, wie die Person denn aussieht. Zu diesem Zweck engagieren viele Menschen häufig einen professionellen Fotografen, der dann ihr Profilfoto für das Online-Dating aufnehmen soll. Das ist aber längst nicht mehr unbedingt notwendig, da die meisten Kameras, die man sich als Privatperson kauft, auch diesen Anforderungen genügen. Man braucht dann nur noch einen Freund oder Bekannten, der ein Auge für die Komposition eines Bildes hat und sich bereiterklärt, ein kleines Fotoshooting zu unternehmen.

Was ebenfalls sehr wichtig an einem Bild ist, das Menschen für einen begeistern soll, ist das Lächeln. Man sollte auf seinem Profilbild auf jeden Fall lächeln und vielleicht sogar lachen, wenn man auf andere Menschen sympathisch wirken möchte. Das kann bedeuten, dass man sich einfach vor einem bestimmten Hintergrund aufhält, die eigene Lieblingspose einnimmt und nett lächelt. Aber es kann auch bedeuten, dass man sich fotografieren lässt, während man einer Tätigkeit nachgeht, die man liebt. Dabei lächelt man schließlich in der Regel auch. Hiermit macht man sich noch eine weitere Funktion des Profilfotos zunutze: Da das Bild entscheidend unsere Erinnerung an eine Person prägt, kann man damit auch eine Eigenschaft in den Vordergrund stellen. Das kann zum Beispiel ein Hobby sein. So kann sich zum Beispiel ein begeisterter Leser vor seinem Bücherregal fotografieren lassen. Ebenfalls ist es möglich, dass sich ein Liebhaber von bestimmten Tieren mit diesen Tieren fotografieren lässt. Auch ein Sportler kann sich bei der Ausübung seiner Sportart fotografieren lassen. Allerdings sollte man hier darauf achten, dass die äußere Erscheinung einer Person immer noch gut zu erkennen ist. Wenn man bei manchen Sportarten zum Beispiel einen Helm trägt, ist das nicht unbedingt immer gewährleistet.